1.6. Das verteilungstorsen-Differential

1 – der Antrieb zur Vorderbrücke;
2 – die hohle Welle (der Antrieb zur Getriebe);
3 – der Körper des Differentiales;
4 – der Flansch/kardannyj die Welle (für den Antrieb
Der Hinterachse);
5 – der Wurm des Antriebes der hinteren Achse;

6 – das Zahnrad;
7 – die Achse der Schneckenräder;
8 – die Schneckenräder;
9 – der Wurm des Antriebes der Vorderbrücke.

Verteilungs- (zentral) dient das Differential für die Angleichung der Vorder- und hinteren Transmission. (Die Differentiale der Vorder- und hinteren Achse arbeiten unabhängig von ihm.)

Er wird – außen nicht wahrgenommen wie der abgesonderte Knoten – hinten auf der mechanischen Getriebe aufgestellt. Die Ingenieure sagen: ist integriert.

Der Name torsen stammt von der Firma nach der Produktion der Getrieben Gleason, in der dieses Differential erfunden war. Sein Name ist abgeleitete seit den englischen Buchstaben Torque Sensing, was bedeutet «das Drehmoment fühlend». So besteht es in diesem Begriff schon die Beschreibung der Funktion, da:

Das Prinzip des Funktionierens

Die Arbeit des torsen-Differentiales stützt sich auf dem Prinzip des Schneckenantriebes und verwendet seine grundlegenden Prinzipien:

Die Anordnung

Auf Kosten von der bewussten Anordnung in der Summe acht Schneckenräder und werden 12 Zahnräder in der Kombination mit dem Körper des Differentiales, der hohlen Welle, der Antriebswelle voran und der Antriebswelle die beste Ausführung der Funktion hinten erreicht, über die im vorletzten Absatz gesagt wurde.